SAVE THE DATE: Owning spaces – Disability-led approaches on artistic practice and legacy

Making a Difference
Wann: 27. bis 29. November 2020
Wo: Berlin

SAVE THE DATE: Owning spaces – Disability-led approaches on artistic practice and legacy


Art der Veranstaltung: Konferenz

This three-day practice-research conference will centre on the multiple perspectives of disabled dance artists, choreographers and performers on their artistic practices. We aim to co-create and own physical spaces and discursive spaces alike: We will ask how our own artistic practices are informed by our lived experience of disability and how we develop, talk about, teach and communicate these practices in a way that contributes to the legacy and futures of disability arts.

Dreh- und Angelpunkt dieser dreitägigen künstlerisch-wissenschaftlichen Konferenz sind die vielfältigen Perspektiven behinderter Tänzer*innen, Choreograf*innen und Performer*innen auf ihre künstlerischen Praktiken. Unser Ziel ist es, dass physische wie diskursive Räume von uns gestaltet und bestimmt werden: Wir wollen der Frage nachgehen, wie unsere eigenen künstlerischen Praktiken von unseren gelebten Erfahrungen von Behinderung geprägt sind und wie wir diese Praktiken auf eine Art und Weise entwickeln, diskutieren, lehren und kommunizieren können, die zu einem Weiter-, Neu- und Andersdenken der Geschichte und Zukunft der Disability Arts beiträgt.

Kuration: Kate Marsh (UK) & Noa Winter (DE)

The conference is part of the project Making a Difference. TANZPAKT Stadt – Land – Bund.
Die Konferenz ist Teil des Projekts Making a Difference. TANZPAKT Stadt – Land – Bund.